4: Lebensbegleitendes Lernen

In diesem Schwerpunkt werden Aktivitäten unterstützt, die eine Kultur des lebensbegleitenden Lernens fördern.

Ziele:

Verbesserung des Zugangs zu einer über die Pflichtschule hinausgehenden Schulbildung Nachhaltige Integration benachteiligter Erwachsener in Gesellschaft, Bildung und Arbeitsmarkt
Professionalisierung und Qualitätsentwicklung in der Erwachsenenbildung
Vermeidung von Studienabbrüchen und Erhöhung der Berufsqualifikation

Wer wird gefördert?

Schulen: Jugendliche in der schulischen und beruflichen Ausbildung; Berufstätige im zweiten Bildungsweg, die vor dem Abbruch ihrer Ausbildung stehen; Lehrende, BeraterInnen, TrainerInnen;

Erwachsenenbildung: Niedrigqualifizierte Personen, Personen mit nicht abgeschlossener Berufsausbildung bzw. mangelhafter Basisbildung; Sozial und regional benachteiligte Personen; MigrantInnen, Frauen, benachteiligte Jugendliche, ältere Personen, Lehrende, BeraterInnen, TrainerInnen etc.

Wissenschaft: (ehemals) berufstätige Studierende, insbesondere Frauen mit Betreuungspflichten, WiedereinsteigerInnen und finanziell benachteiligte Personen

Welche Maßnahmen?

Schule: Aus- und Weiterbildungmaßnahmen im schulischen und beruflichen Bereich

Erwachsenenbildung: Förderung von Bildungsabschlüssen; Aufbau eines kooperativen, institutions- und bereichsübergreifenden Qualifizierungssystems für in der Erwachsenenbildung Tätige; Qualitätsstandards für Aus- und Weiterbildungsangebote

Wissenschaft: Vergabe von Studienabschlussstipendien und Kinderbetreuungszuschüssen

Kontakt

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie das
Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

< zurück | weiter >