ESF 2014-2020 – Investitionsprioritäten

Das „Operationelle Programm Beschäftigung Österreich 2014-2020“ (ESF OP) richtet sich an der „Europa 2020“-Strategie und dem Nationalen Reformprogramm aus. Die für den ESF wesentlichen EU-2020 Ziele sind die Steigerung der Erwerbsbeteiligung, die Verringerung der Schulabbrüche und die Bekämpfung der Armut. Das ESF Budget für Österreich 2014-2020 beträgt rund 442 Millionen Euro plus Kofinanzierung durch nationale Partner. Das ESF OP wurde am 28. November 2014 durch die Europäische Kommission genehmigt.

Lesen Sie hier die Investitionsprioritäten für Österreich auf einen Blick inklusive aller Infos zu Zielen, Maßnahmen und Fördestellen:

Gleichstellung von Frauen und Männern

Aktives und gesundes Altern

Aktive Inklusion

Verringerung des vorzeitigen Schulabbruchs

Zugang zum Lebenslangen Lernen

Beschäftigung für Arbeitsuchende

1. Wieviel Geld steht zur Verfügung (ESF+ nationale Mittel)?

• 20.109.397 Euro stehen in der Förderperiode 2014-2020 für die Angebote und Maßnahmen zur Verfügung.

2. Was sind die Ziele in dieser Investitionspriorität?

• Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitslosen und Nichterwerbstätigen; dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt

3. Was sind mögliche Maßnahmen?

• Aktivitäten für nicht-erwerbstätige und geringfügig beschäftigte Personen zB. Orientierung, Training, Beschäftigung
• Bedarfsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen

4. Welche möglichen Zielgruppen sind angesprochen?

• Niedrigqualifizierte
• Ältere
• Frauen
• Personen mit besonderen Bedürfnissen
• Jugendliche
• MigrantInnen und Angehörige von Minderheiten (z.B. Roma/Romnia)

5. Wer sind die Umsetzer?

• Landesregierung Burgenland (Abteilung 6)

Anpassung an den Wandel

 

Antworten zu häufig gestellten Fragen zum ESF OP 2014-2020 (PDF) .

ESF OP 2014-2020